Zum Inhalt springen

Schüler*innen unserer Schule gestalten Beitrag für Gedenkfeier

Am 2.4.2024 fuhren Mia Mock, Erna Liekmeyer, Lars Plonka und  Tristan Horsthemke aus der 9b sowie Aliyah Arif, Ovsanna Grigoriyan und Sara Pedroso Tanganho aus der 10a zusammen mit Frau Kiel und unserer Lehramtsanwärterin Frau Kube zur Gedenkstätte des KZ Niederhagen in der Nähe der Wewelsburg, um dort an der Gedenkfeier zur Befreiung des KZ am 2.4. 1945 teilzunehmen und einen eigenen Beitrag beizusteuern.

Neben musikalischen Beiträgen der Sängerin NaDu und Grußworten des Bürgermeisters der Stadt Büren hörten wir dem Grußwort des Landrates des Kreises Paderborn, Christoph Rüther, zu und waren dann mit unserem Beitrag mit dem Motto “Für immer der Würde beraubt?” an der Reihe.

Fünf unserer Schüler*innen trugen Biographien einzelner Häftlinge des KZ Niederhagen vor, zunächst Informationen aus ihrem Leben vor der Inhaftierung. Dann ging es um das Leiden im KZ, an das hinter einem von uns gestalteten blau-weiß gestreiften Laken erinnert wurde. Die Sprecher*innen der überlebenden Häftlinge traten dann wieder nach vorne, um über das Leben der Befreiten zu berichten. Danach wurden einige Zuhörer gefragt, was Würde heute für sie bedeutet und die genannten Begriffe auf das Laken gesprüht. Zum Schluss stellten sich unsere Schüler*innen hinter das Mahnmal in einen Kreis mit Holzfiguren, die die KZ-Häftlinge repräsentierten. Hier trugen sie ihre Wünsche für ihre eigene Würde vor. 

Für ihren Beitrag erhielten unsere Schüler*innen Applaus und anerkennende Worte der Zuhörer*innen. Im Anschluss hörten wir noch eine beeindruckende Rede des ehemaligen Landrats Manfred Müller. Am Ende der Gedenkfeier haben wir Tulpen an alle Anwesenden verteilt, welche dann an der Gedenkstätte niedergelegt wurden, wie im Bild zu sehen ist.

Später wurden wir im Burgsaal der Wewelsburg als Botschafter wider das Vergessen mit einer Urkunde für jede(n) und einer Wandtafel für unsere Schule, die neben der Lehrerzimmer Tür zu finden ist, ausgezeichnet.

Die Schüler*innen und wir Lehrkräfte haben einen spannenden kreativen Prozess der Ideenfindung für unseren Beitrag erlebt und es war ein besonderes Erlebnis, bei der Gedenkfeier mitzuwirken. Unser besonderer Dank gilt Peter Kunze vom Verein Gedenktag 2.4. Verein wider das Vergessen Stadt Büren  und Dina Peppmöller, Koordinatorin des Netzwerkes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage für den Kreis Paderborn für die gute und konstruktive  Zusammenarbeit bei der Vorbereitung auf diese Gedenkfeier.