Informationen aus der Schule – weitere Schulschließung bis zum 31.Januar

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
zunächst einmal wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr.
Das Land NRW hat gestern auf der Pressekonferenz bekannt gegeben und heute Mittag per E-Mail die Schulen informiert, dass die Schulen bis zum 31.01. geschlossen bleiben. Alle Klassen gehen in den Distanzunterricht. Eine Notbetreuung für die Klassen 5 und 6 wird in der Schule eingerichtet. Hierbei handelt es sich um eine reine Betreuung. Es findet kein Unterricht statt. Den Kindern wird lediglich die Möglichkeit gegeben, am Online-Unterricht unter Aufsicht aus der Schule heraus teilzunehmen. Das Schulministerium hat keine strengen Vorgaben gemacht, wer die Betreuung nutzen darf. Sie darf und soll aber nur in Anspruch genommen werden, wenn eine Betreuung zu Hause nicht möglich ist. Die Bundesregierung hat dazu das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 um 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) erweitert.  Auch diesen Anspruch sollten Sie bitte mit Ihrem Arbeitgeber abklären, bevor Sie Ihr Kind zur Betreuung anmelden. Zur Anmeldung Ihres Kindes für die Betreuung rufen Sie bitte in der Schule an. Sie erhalten dann einen entsprechenden schriftlichen Antrag. Ich möchte Sie aber darum bitten, vorher wirklich alle Möglichkeiten zu prüfen, ob Ihr Kind nicht zu Hause betreut werden kann. Nur so können wir die Kontakte weiter reduzieren und die hohen Infektionszahlen in den Griff bekommen und damit auch die Aussicht auf einen regulären Schulbetrieb im Februar/März erhalten. Sollten Sie zu Hause noch ein Leihgerät aus der Schule benötigen, melden Sie sich bitte ebenfalls im Sekretariat.
Ein Angebot zum Arbeiten in der Schule gibt es auch für Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgangsstufen, wenn die Voraussetzungen für das Distanzlernen zu Hause nicht gegeben sind. Dazu gehört etwa, dass ein ruhiger Arbeitsplatz fehlt oder die Internetverbindung nicht ausreichend ist. Aber auch hier gilt, dass die Kinder im besten Fall zu Hause bleiben. Sollten Sie aber dennoch wünschen, dass Ihr Kind aus den genannten Gründen in die Schule kommen soll, rufen Sie bitte im Sekretariat an.
Den Distanzunterricht werden wir wie folgt regeln:
  • Am Montag, 11.01. starten wir wie bereits vor den Weihnachtsferien mit dem Unterricht nach Stundenplan. Das bedeutet, die Schülerinnen und Schüler sind bitte ab 7.40 Uhr in ihrem jeweiligen Classroom eingeloggt.
  • Der Unterricht erfolgt auch für die weiteren Wochen nach dem vorhandenen Stundenplan. Der Fachlehrer organisiert den Unterricht. Das bedeutet auch, der Fachlehrer muss nicht zwingend jede Stunde als Videokonferenz halten, sondern kann auch Aufgaben stellen, die die Kinder während der Unterrichtsstunde zu erledigen haben. Auch Wochenaufgaben sind natürlich möglich.
  • Sie als Eltern sollten bitte regelmäßig das Classroom der Kinder beobachten und gegebenenfalls unterstützen. Sie sollen jedoch nicht ständig Ihre Kinder betreuen und als Nachhilfelehrer arbeiten. Wenn größere Probleme gibt, wenden Sie sich an den Klassenlehrer bzw. Fachlehrer. Seien Sie gelassen und geduldig.
  • Bei technischen Problemen können Sie sich auch weiterhin an Herrn Hinnerks wenden: f.hinnerks@realschule-hoevelhof.de
  • In der Zeit bis zum 31.01. werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Die Fachlehrer dürfen jedoch Überprüfungsformate stellen, wie etwa Vokabeltest, kurze Wissensabfragen oder auch Präsentationen. Die Leistungen dürfen im Bereich “Sonstige Leistungen” bewertet werden.

Das Kollegium erarbeitet im Moment eine Handreichung für Eltern und Schüler mit weiteren, konkreten Regeln für den Distanzunterricht, die wir morgen an Sie verschicken werden.

In der Hoffnung, dass diese Maßnahmen uns helfen, die Pandemie einzudämmen und wir uns bald möglichst in der Schule wiedersehen, verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
J.Welschmeier