3.4 Berufswahlvorbereitung (Auszug aus unserem Schulprogramm)

zurück zur Übersicht Berufsorientierung

Die Landesregierung NRW und die Partner im Ausbildungskonsenses haben beschlossen, mit der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss” allen Schulabgängerinnen und -abgängern eine berufsorientierte Anschlussperspektive zu bieten. Die Franz-Stock-Realschule nimmt seit 2013 an diesem Übergangssystem teil.

Der Übergang von der Schule in Ausbildung oder Studium soll beginnend ab der Jahrgangsstufe 8 systematisiert und für alle Schulformen zum Standard werden.

Ein zentrales Handlungsfeld der Landesinitiative ist die Berufs- und Studienorientierung. Den Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, sich in ihren Neigungen, Fähigkeiten und Interessen zu erproben. Hierfür werden vereinheitlichte Bausteine verwendet. Dies sind u.a. die Potenzialanalyse, mit der sie ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen, ggf. auch geschlechtsuntypischen Potenziale im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt entdecken sollen, und eine dreitägige Berufsfelderkundung, um exemplarisch mehrere Berufsfelder praxisnah zu erleben.

Die Berufswahlvorbereitung an der Franz-Stock-Realschule, Hövelhof findet in Übereinstimmung mit dem Landesprogramm KAoA („Kein Abschluss ohne Anschluss“) sowohl im Klassenverband und im Fachunterricht (Berufsorientierung, Politik, Deutsch u.a.), als auch durch Veranstaltungen außerhalb der Schule statt.

Begleitendes Instrument ist der Berufswahlpass, ein Ordner, der neben umfangreichen Informationen zur Berufswahlorientierung auch viel Platz zur Dokumentation eigener Unterlagen enthält. In der Klasse 8 findet im 1. Schulhalbjahr eine Einführung und Erklärungen statt, wie mit dem Berufswahlordner gearbeitet werden soll. Die Eltern, Schüler und der Klassenlehrer sichten und begleiten die Dokumentation.

 

Umsetzung an der Franz-Stock-Realschule, Hövelhof

Die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Stärken, Interessen und Kompetenzen richtig einzuschätzen sowie unterschiedliche Berufsbilder kennen zu lernen, ist  Grundlage für einen gelingenden Übergang von der Schule in den Beruf. Deshalb bieten wir  viele aufeinander aufbauende Maßnahmen zur systematischen Berufswahlvorbereitung, die spätestens ab der Klasse 8 beginnen. Dabei wird die Berufswahlorientierung in Übereinstimmung mit dem zuvor beschriebenen landesweiten Konzept KAoA  durchgeführt.

Nachfolgend sind in einer Übersicht wesentlichen Maßnahmen der Berufswahlorientierung an der Franz-Stock-Realschule Hövelhof aufgeführt.

Einen besonderen Schwerpunkt stellt dabei die Verbindung von Ausbildung/Schule und diversen Kooperationspartnern, zu denen unterschiedliche Betriebe gehören, dar.

 

Berufswahlzeitleiste:
Übersicht der Klassen 8 – 10

Klasse 8 – Berufszielfindung

  • Potenzialanalyse
  • Einführung des Berufswahlpasses
  • Berufsfelderkundungstage
  • Informationen über die Internetplattform Planet-Schule.de
  • “Mach´s richtig” – Infos zur Berufswahl
  • Bewerbungsschreiben
 

Im 1. Halbjahr schließt sich ein Besuch des BIZ-Paderborn an. Dort stellt sich die Berufsberaterin Frau Funke vor. Sie steht den Schülern von der achten Klasse bis zur zehnten Klasse mit Beratungsgesprächen zur Seite. Diese Beratungsgespräche finden einmal im Monat (nach vorheriger Anmeldung) in der Schule statt.

Gegen Ende des 1. Halbjahres der  Klasse 8 findet der erste Teil des Berufsorientierungsprogramms (KAoA) statt, die  Potenzialanalyse, bei der berufliche Basiskompetenzen, handwerklich-motorische Fähigkeiten, PC-Kompetenzen und soziale Kompetenzen erfasst werden.

Im 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 8 erfolgt im Politikunterricht die Einführung von „Beruf aktuell“, einem Nachschlagewerk der Bundesagentur für Arbeit, das Informationen über sämtliche Ausbildungsberufe enthält, sowie von Planet Beruf, dem begleitenden Bewerbungshilfe-Magazin der Arbeitsagentur. Themenschwerpunkt ist die Vorbereitung des Praktikums (Wahl, Erwartungen, Bewerbung, Verhalten, Versicherungs- und Jugendarbeitsschutz).

Weitere Themen im Politikunterricht sind: „Jugendliche und Berufswahl“; Ausbildungsmöglichkeiten nach der Realschule, Arbeitslosigkeit, Tarif- und Ausbildungsverträge; Betriebsformen und Mitbestimmung; Rechte und Pflichten des Auszubildenden. Gutes Benehmen während des Praktikums.

Die Berufsberaterin der Arbeitsagentur informiert klassenweise über Beruf regional, einer Broschüre, die speziell auf den Kreis Paderborn zugeschnittene Informationen zur Ausbildungsplatz- und weiterführenden Schulsuche enthält.

 

Klasse 9 – Berufswahlvorbereitung

 
  • Unterricht zur Berufsorientierung (1 Wochenstunde): Bündelung wichtiger Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9, Vor– und Nachbereitung der Standardelemente der Berufsorientierung, Begegnung mit externen Partnern (z.B. BANG Starter Center, SchuBS, IHK-Ausbildungsbotschafter, Kreishandwerkerschaft, Berufsberatung)
  • Vorbereitung Praktikum – Inhalt der Praktikumsmappen, Verhalten im Betrieb,…
  • Durchführung des dreiwöchigen Betriebspraktikums
  • Nachbereitung des Praktikums, Beurteilung der Praktikumsmappen,
    Bedeutung für die spätere Berufswahl, Praktikumspräsentation
  • Unterrichtseinheiten zum Thema Arbeit und Beruf  im Fachunterricht
  • Bewerbungshilfen und Bewerbungstraining mit der Volksbank Delbrück-Hövelhof, Training zu Vorstellungsgesprächen
  • individuelle Beratung durch die Berufswahlkoordinatoren (StuBOs), Klassenleitungen, Berufsberaterin, Ausbildungsakquise
  • Anschlussvereinbarung und EckO

 

Klasse 10 – Berufswahlentscheidung

 
  • Einzel- und Gruppenberatung  Berufsberatung  – Frau Funke
  • Wdh. Bewerbungsschreiben
  • “Tag der offenen Tür” an weiterführenden Schulen: Berufskollegs, Berufsfachschulen, Gymnasien
  • Infoveranstaltungen diverser Betriebe
  • Einstellungstests
  • Anmeldung – weiterführende Schulen
  • Besuch von Ausbildungsbörsen

Seit 2014 organisiert die Franz-Stock-Realschule in Zusammenarbeit mit der Hauptschule, der Gemeinde Hövelhof und dem Ausbildungsnetzwerk BANG einen Berufemarkt im Schützen- und Bürgerhaus in Hövelhof durch. Hierzu sind alle Eltern, Schüler und Lehrer der Klassen 8 – 10 eingeladen.

Im Politikunterricht wird regelmäßig der aktuelle Stand der Berufswahl aufgegriffen; die Einzel- und Gruppenberatung durch die Berufsberatung wird verstärkt fortgesetzt. Am Schwarzen Brett zur Berufswahlorientierung weisen ganzjährig Plakate und Flyer auf Informationsmaterial und -veranstaltungen zu weiterführenden Schulen mit beruflichen und/oder allgemeinbildenden Bildungsgängen sowie auf freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der näheren Umgebung hin.

Seit 2018 liegt das Curriculum Berufsorientierung der Franz-Stock-Realschule vor mit einer Darstellung der Rahmenbedingungen, dem BO-Konzept in seinen einzelnen Bausteinen, Beispielen für schulinterne Arbeitshilfen, einer detaillierten Aufgabenverteilung und den Beiträgen der einzelnen Fächer zum Curriculum Berufsorientierung.

 

zurück zur Übersicht Berufsorientierung